Plan für eine Vorlesungsreihe (Herschkowitz)

Материал из Wikilivres.ru
Перейти к навигацииПерейти к поиску

Plan für eine Vorlesungsreihe
автор Филип Моисеевич Гершкович (1906—1989)
См. «О Музыке», книга 4. Источник: Philip Herschkowitz. über Musik. viertes Buch, Moskau, Wien, 1997, cc. 114-116.
{{#invoke:Header|editionsList|}}


Hershkowitz Uber Musik 4 cover.jpg


Plan für eine Vorlesungsreihe

I

1. Webern: Beethoven — die höchste Stufe der Musikform.
Deswegen ist sein Schaffen ein Maß, von welchem ausgehend die Wertung einer jeden vor- und nach-Beethovenschen Musik vorgenommen werden muß.
2. Alles in der Musik ist Wiederholung. (Schönberg; Variierung.)
3. Das Motiv. (Der Thematismus.)
4. Verschiedene Ebenen der Wiederholung. Fest, und Locker.
5. Das Hauptthema. Die Arten des Hauptthemas.
6. Der Seitensatz.
7. Eine weitere Erläuterung der Form verlangt eine Erläuterung der Harmonie, verlangt einen Übergang von Webern zu Schönberg.

II

Schönbergs Harmonielehre

Neue Standpunkte, neue Begriffe

1. Konsonanz und Dissonanz.
2. Das Tonale Gleichgewicht.
3. Modulation. Das Verschwinden des Begriffes "Abweichung".
4. Die neue Gestaltung des Begriffs "Kadenz".
5. Die Nebendominanten.
6. Die Unterdominantregion.
7. Die vagierenden Akkorde.

III

Form und Harmonie

1. Die Form als Verwirklichungsmittel des harmonischen Gleichgewichts.
2. Die verschiedenen Formen als соответствующие средства осуществления разных масштабов гармонического равновесия[1].
3. Menuett[2] und Scherzo.
4. Kleines Rondo.
5. Großes Rondo.
6. Die Sonatenform.

IV

Die Beziehungen der Formen zueinander

1. Gemeinsame und verschiedene Züge der Formen.
2. Mischformen.

V

Einfache und doppelte Funktionalität.

! Die Umkehrung des Verhältnisses "Fest-Locker" und ihre harmonischen Folgen.

Die Unterdominante als Kraftprobenobjekt und die mit ihm verbundenen formalen Anomalien.

Form und Musikprogramm.
[VI Symph., 26. Sonate, 17./1.!!!][3]

Einfache Sonatenzyklen.

Nicht einfache Sonatenzyklen.
(23., 28.)

Der Superzyklus[4].

Diese Disposition stellte Herschkowitz in Wien 1988 für eine geplante Vorlesungreihe auf, die nicht mehr zustande kam. Sie faßt die Motive zusammen, um die sein musiktheoretisches Denken kreist.

Примечания

  1. entsprechende Mittel zur Verwirklichung des harmonischen Gleichgewicht in verschiedenen Maßstäben
  2. im Original russisch.
  3. im Original russisch.
  4. Der Begriff "Superzyklus" steht — neben dem der Doppelfunktionalität — für eine Endeckung an den Beethovenschen Klaviersonaten, deren Nachweis für Herschkowitz eines der wichtigsten Elemente seines theoretischen Werks gewesen ist: daß nämlich über die zyklische Form einer mehrsätzigen Sonate hinaus die in einem Opus zusammengefaßten Werke einen "Überzyklus" bilden können. Publizierte Texte hierzu sind unter anderen:

    Разное о сверхцнкле [Verschiedenes über den Superzyklus] (I, 138-141).

    Учение о музыкальной форме [Die Lehre von der musikalischen Form] (II, 16-97).